FAQ Welche Mobilfunk-Empfangswerte sind für eine gute Datenübertragung relevant?

Antwort

Zur Bestimmung der aktuellen Mobilfunk-Empfangsleistung für eine gute Datenübertragung sind je nach Mobilfunknetz unterschiedliche Empfangswerte relevant:
2G Mobilfunknetz (GPRS / EDGE)arrowdown
3G Mobilfunknetz (UMTS / HSPA / HSPA+)arrowdown
4G Mobilfunknetz (LTE)arrowdown

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei den in den Tabellen aufgeführten Werten, Farbabstufungen und Kommentaren handelt es sich um Erfahrungswerte zur Bestimmung der aktuellen Empfangsleistung und den möglichen Auswirkungen auf die Datenübertragung. Die reale Datenübertragung kann jedoch im Praxiseinsatz abweichen.
  • Die Datenübertragung im Mobilfunknetz ist neben dem Mobilfunkempfang auch von anderen Faktoren wie z.B. dem Mobilfunkstandard, dem SIM-Karten Tarif, der Netzverfügbarkeit, der Netzauslastung, Störeinflüssen usw. abhängig.

2G Mobilfunknetz (GPRS / EDGE)

Die Datenübertragung im 2G-Mobilfunknetz ist von der aktuellen Signalstärke (RSSI) abhängig. Die aktuelle Signalstärke kann im Mobilfunkrouter ausgelesen werden, siehe z.B:

MX510: Status MOVED TO... Network information: GPRS/UMTS
MX510_2G-Signalstärke.png

MX760: Status MOVED TO... Mobile WAN
MX760_2G-Signalstärke.png

MX530/880: Status MOVED TO... Network: Mobile
MX880_2G-Signalstärke.png

RSSI (Signal strength)

Der 'Received Signal Strength Indicator' (RSSI) zeigt die aktuelle Signalstärke an.

RSSI DatenübertragungSorted ascending
RSSI-2G.png Die Datenübertragung ist mit Einschränkungen (geringe Bandbreite) möglich. 1
RSSI-2G.png Die Datenübertragung ist mit Einschränkungen (geringe Bandbreite) möglich. 1
RSSI-2G.png Gestörte Datenübertragung mit Aussetzern, Abbrüchen und langen Paketlaufzeiten. 1
RSSI-2G.png Gestörte Datenübertragung mit Aussetzern, Abbrüchen und langen Paketlaufzeiten. 1
RSSI-2G.png Gute Datenübertragung ohne gravierende Aussetzer oder Störungen.
RSSI-2G.png Gute Datenübertragung ohne gravierende Aussetzer oder Störungen.
RSSI-2G.png Kein Verbindungsaufbau und keine Datenübertragung mehr möglich. 1
RSSI-2G.png Sehr gute Datenübertragung ohne Aussetzer
RSSI-2G.png Sehr gute Datenübertragung ohne Aussetzer

1 Eine stabile Datenübertragung mit hohen Bandbreiten ist nicht möglich. Der Empfang sollte verbessert werden:

  • Bei Einsatz innerhalb von Gebäuden werden die Funkwellen absorbiert und reflektiert. Die Antennen sollten deshalb möglichst nah an einem Fenster platziert werden, welches dem Sendemast zugewandt ist.
  • Die Antennen sollten grundsätzlich so hoch wie möglich und idealerweise freistehend platziert werden.
  • Magnetfußantennen haben eine bessere Wirkung, wenn diese auf einer Metalloberfläche befestigt werden (z.B. Heizung, Metallschrank, usw.).
  • In isolierten Räumen und bei Standorten mit sehr schwachen Empfangspegel sollte eine Außenantenne verwendet werden.
  • Mobilfunkrouter haben in der Regel 2 Antennenanschlüsse (MAIN & AUX, ANT & DIV, usw.). Speziell im mobilen Einsatz (z.B. in Fahrzeugen) sollten beide Mobilfunkantennen angeschlossen werden.


3G Mobilfunknetz (UMTS / HSPA / HSPA+)

Die Datenübertragung im 3G-Mobilfunknetz ist von der aktuellen Signalstärke (RSSI) abhängig. Die aktuelle Signalstärke kann im Mobilfunkrouter ausgelesen werden, siehe z.B:

MX510: Status MOVED TO... Network information: GPRS/UMTS
MX510_3G-Signalstärke.png

MX760: Status MOVED TO... Mobile WAN
MX760_3G-Signalstärke.png
MX530/880: Status MOVED TO... Network: Mobile
MX880_3G-Signalstärke.png

RSSI (Signal strength)

Der 'Received Signal Strength Indicator' (RSSI) zeigt die aktuelle Signalstärke an.

RSSI Datenübertragung
RSSI-3G.png Sehr guter Empfang mit optimaler Datenübertragung
Gute Datenübertragung ohne gravierende Aussetzer oder Störungen.
Die Datenübertragung ist mit Einschränkungen (geringe Bandbreite) möglich. 1
Gestörte Datenübertragung mit Aussetzern, Abbrüchen und langen Paketlaufzeiten. 1
Kein Verbindungsaufbau und keine Datenübertragung mehr möglich. 1

1 Eine stabile Datenübertragung mit hohen Bandbreiten ist nicht möglich. Der Empfang sollte verbessert werden:

  • Bei Einsatz innerhalb von Gebäuden werden die Funkwellen absorbiert und reflektiert. Die Antennen sollten deshalb möglichst nah an einem Fenster platziert werden, welches dem Sendemast zugewandt ist.
  • Die Antennen sollten grundsätzlich so hoch wie möglich und idealerweise freistehend platziert werden.
  • Magnetfußantennen haben eine bessere Wirkung, wenn diese auf einer Metalloberfläche befestigt werden (z.B. Heizung, Metallschrank, usw.).
  • In isolierten Räumen und bei Standorten mit sehr schwachen Empfangspegel sollte eine Außenantenne verwendet werden.
  • Mobilfunkrouter haben in der Regel 2 Antennenanschlüsse (MAIN & AUX, ANT & DIV, usw.). Speziell im mobilen Einsatz (z.B. in Fahrzeugen) sollten beide Mobilfunkantennen angeschlossen werden.


4G Mobilfunknetz (LTE)

Anders als im 2G/3G-Mobilfunknetz sind für die Datenübertragung im 4G-Mobilfunknetz der aktuelle LTE-Empfangswert (RSRP) und die LTE-Signalqualität (RSRQ) relevant. Diese Empfangswerte können bei einer LTE-Verbindung im Mobilfunkrouter ausgelesen werden, siehe z.B:

MX760: Status MOVED TO... Mobile WAN
MX760_MobileWANStatus.png
(SINR wird beim MX760 nicht angezeigt.)

MX880: Status MOVED TO... Network: Mobile
MX880_4G-Signalstärke.png

RSRP

'Referenz Signal Received Power' (RSRP) gibt den aktuellen LTE-Empfangswert an. Anhand des ermittelten Werts erfolgt die Auswahl der Mobilfunkzelle und im mobilen Einsatz das Handover zur nächsten Funkzelle.

RSRP Datenübertragung
RSRP.png Die Datenübertragung erfolgt störungsfrei.
Gute Datenübertragung nahezu ohne Störungen.
Die Datenübertragung hat möglicherweise leichte Einschränkungen.
Datenübertragung mit limitierten Datendurchsatz, auch Aussetzer und Abbrüche sind nicht ausgeschlossen. 1
Gestörte Datenübertragung mit Aussetzern, Abbrüchen und langen Paketlaufzeiten. 1
Keine Verbindung und keine Datenübertragung möglich. 1

1 Eine stabile Datenübertragung mit hohen Bandbreiten ist nicht möglich. Der Empfang sollte verbessert werden:

  • Bei Einsatz innerhalb von Gebäuden werden die Funkwellen absorbiert und reflektiert. Die Antennen sollten deshalb möglichst nah an einem Fenster platziert werden, welches dem Sendemast zugewandt ist.
  • Die Antennen sollten grundsätzlich so hoch wie möglich und idealerweise freistehend platziert werden.
  • Magnetfußantennen haben eine bessere Wirkung, wenn diese auf einer Metalloberfläche befestigt werden (z.B. Heizung, Metallschrank, usw.).
  • In isolierten Räumen und bei Standorten mit sehr schwachen Empfangspegel sollte eine Außenantenne verwendet werden.
  • Mobilfunkrouter haben in der Regel 2 Antennenanschlüsse (MAIN & AUX, ANT & DIV, usw.). Speziell im mobilen Einsatz (z.B. in Fahrzeugen) sollten beide Mobilfunkantennen angeschlossen werden.

RSRQ

'Reference Signal Received Quality' (RSRQ) gibt die LTE Signalqualität an.

RSRQ Datenübertragung
RSRQ.png Sehr gut, keine Störungen
Keine Beeinflussung der Datenübertragung zu erwarten.
Nur leichter Einfluss auf die Datenübertragung.
Die Störungen können sich auf die Datenübertragung auswirken. 2
Spürbare Beeeinflussung der Datenübertragung. 2
Die Datenübertragung ist stark gestört und instabil. 2
Eine Datenübertragung ist nicht mehr möglich. 2

2 Die Signalqualität sollte verbessert werden:

  • Der Einsatz in isolierten Räumen, z.B. in Metall-Schränken oder in Metall-Hallen, führt zu Reflexionen und sollte vermieden werden.
  • Die Antennen nicht in unmittelbarer Nähe von anderen Störquellen (Maschinen, Funksender, usw.) platzieren.
  • Verwendung einer abgesetzten Außenantenne an einem Standort mit geringeren Störeinflüssen.
  • Sollten sich andere Funksender in unmittelbarer Nähe befinden, könnten sich Außenantennen mit hoher Empfangsleistung allerdings negativ auf die die Signalqualität auswirken. Eine Übersicht in der Nähe befindlicher Funksender findet man in der EMF-Datenbank der Bundesnetzagentur.

RSSI (Signal strength)

Der 'Received Signal Strength Indicator' (RSSI) zeigt die aktuelle Signalstärke an, die bei einer LTE-Verbindung aber keine Aussagekraft zur Datenübertragung hat.