Zugangsdiagnose

Allgemein

Die Zugangsdiagnose soll dem Anwender eine schnelle und übersichtliche Antwort über den Zustand des jeweiligen Geräts liefern.

Hinzu kommt die Möglichkeit aktive Diagnose-Funktionen aufzurufen. Diese werden für das Gerät durchgeführt und stehen - nachdem ein Ergebnis zurückgeliefert wurde - innerhalb der Zustandsdiagnose zur Verfügung. Somit können "on demand" Überprüfungen für einen Zugang vorgenommen werden.

Status.PNG

Status

Es werden anhand von verschiedenen vorliegenden Daten (allgemeine Zugangsdaten, RADIUS-Daten usw.) automatisch Auswertungen vorgenommen, die Aufschluß darüber geben sollen, wo evtl. Probleme vorliegen könnten oder ob alles in Ordnung ist. Folgende Auswertungen werden hierbei geliefert:

  • Allgemeiner Status
    • Ist das Gerät aktiviert oder blockiert?
    • Ist das Gerät online oder offline?
    • Zeitpunkt der letzten Anmeldung
    • Ist die Session tot (d. h. seit einem langen Zeitraum kam kein Update mehr für diese Session)
  • Nutzungsübersicht der letzten 2 Stunden (volle Stunden)
    • Gesendet
    • Empfangen
    • Datenvolumen insgesamt
    • Anzahl der Sessions

Beispiel (Zugang online):

online-device.PNG

Manuelle Diagnose

Die manuelle Diagnose kann zur weiterführenden Analyse eines Zugangs genutzt werden. Folgende Diagnosemöglichkeiten stehen zur Verfügung:

manual.PNG

Zum Ausführen einer manuellen Diagnose klicken Sie auf den gewünschten Button:

simple-diag.PNG

Danach werden alle weiteren manuellen Diagnose-Funktionen für diesen Zugang deaktiviert ( deactivated-diag.PNG ). Falls die Funktion eine längere Zeitspanne in Anspruch nehmen sollte (mehr als eine Minute) wird zudem die aktuell ausgeführte Funktion angezeigt:

running-diag.PNG

Ist die Funktion komplett durchgelaufen, können Sie die Seite manuell erneuern (F5 oder Klick auf "Aktualisieren) und bekommen danach das Ergebnis angezeigt:

pings.PNG

Ping-Check

Der Ping-Check führt insgesamt 3 verschiedene Pings hintereinander aus. Hierbei haben die Pings folgende Zwecke:
  1. Wakeup-Ping: Soll ein Gerät aus einem möglichen Standby-Modus aufwecken (sinnvoll insb. bei Mobilzugängen)
  2. Standard-Ping: Sinnvoll um die durchschnittliche Zeit eines Pings zu bewerten
  3. Big-Ping: Verschickt größere Pakete um evtl. Probleme mit diesen zu überprüfen

Für jeden einzelnen Ping werden folgende Werte zurückgeliefert:
  • Allgemeiner Ping-Status:
    • Ok: Falls kein Packet-Loss vorlag
    • Fehlerhaft: Wenn Packet-Loss vorhanden ist
  • Zeitpunkt der letzten Durchführung
  • Anzahl der gesendeten Pakete
  • Paket-Größe eines einzelnen Pakets
  • Packet Loss in %
  • durchschnittliche Roundtrip-Zeit (RTT) in ms

Hierbei ist zu beachten, dass ein Wakeup-Ping gegebenenfalls Packet-Loss aufweisen kann, falls das "Aufwecken" länger dauern sollte. Sollte dies der Fall sein, wird trotzdem der nachfolgende Ping gesendet. Sollte der "Standard-Ping" jedoch auch fehlschlagen, wird der "Big-Ping" gar nicht erst ausgeführt.

Portscan

TIP Hinweis: Es werden nur Ports ausgegeben, die eine Rückmeldung liefern. In Abhängigkeit von Firewall-Einstellungen können Ports ggf. nicht aufgeführt sein.

Gibt eine kurze Liste von häufig genutzten Ports sowie deren Status zurück:
open: Der Port ist offen und kann genutzt werden
closed: Der Port ist nicht verfügbar (kein laufender Dienst)
filtered,
open/filtered,
closed/filtered:
Der Port wird blockiert und steht somit nicht zur Verfügung.
Mögliche Ursachen:
• Die Ports werden z. B. durch eine Firewall blockiert.
• Im Router wurde eine Weiterleitung dieser Ports zum Endgerät eingerichtet, jedoch antwortet das Endgerät nicht.
• Das Endgerät ist nicht mit dem Router verbunden und/oder wurde ggf. ausgeschaltet.
• Im Endgerät fehlt das Standardgateway
unfiltered: Es konnte keine Aussage zum Status des Ports geliefert werden (keine Antwort)

Liste der gebräuchlichsten Ports

Es gibt eine längere Liste der ca. 1000 gebräuchlichsten Ports. Diese werden in einem Standard-Portscan überprüft.

7,9,13,21-23,25-26,37,53,79-81,88,106,110-111,113,119,135,139,143-144,179,199,389,427,443-445,465,500,513-515,543-544,548,554,587,631,646,873,990,993,995,1025-1029,1110,1433,1720,1723,1755,1900,2000-2001,2049,2121,2717,3000,3128,3306,3389,3986,4500,4899,5000,5009,5051,5060,5101,5190,5357,5432,5631,5666,5800,5900,6000-6001,6646,7070,8000,8008-8009,8080-8081,8443,8888,9100,9999-10000,32768,49152-49157

Experten-Diagnose

TIP Hinweis: Steht nur Benutzern zur Verfügung, die die zusätzliche Rolle DeviceDiagnoseAdvanced oder eine funktionsspezifische Rolle besitzen.

Zusätzlich zur einfachen "Manuellen Diagnose" kommen weitere Diagnose-Funktionen innerhalb einer Liste hinzu. Neben dem letzten Ergebnis pro Funktion, kann jede Aktion durchgeführt werden:

expert.PNG

Hierbei kann es je nach ausgewählter Funktion erforderlich sein, weitere Parameter anzugeben, um beispielsweise einen Ping mit anderer Paketgröße aufzurufen:

expert-diag.PNG

Hinzu kommt die Möglichkeit, die Antwort des Geräts direkt einzusehen und somit weitere Analysen aufbauend auf dieser Informationen durchzuführen:

expert-console.PNG

Historie

Um die Historie der manuell durchgeführten Diagnose-Funktionen und deren Ergebnisse einzusehen, kann der Reiter "Auftragshistorie" des jeweiligen Zugangs aufgerufen werden. Möchte man ausschließlich die Diagnose-Funktionen sehen, ist eine Filterung sinnvoll:

diag-history.png